BURGERKORPORATION

DITTINGEN

Forstwirtschaft

Forstrevier Chall

Die Forstbetriebsgemeinschaft CHALL (Forstrevier CHALL) ist ein Zusammenschluss der Wälder der Einwohnergemeinde Burg und der Burgerkorporationen Röschenz und Dittingen.

Der Wald bleibt im Besitz der drei Partner, wird aber durch das Forstrevier Chall gemeinsam bewirtschaftet. Die Organisation übernimmt der Revierförster. Die Verwaltung und Aufsicht liegt in den Händen der Revierkommission, welche sich aus je zwei Vertretern der Burgerkorporation Dittingen und Röschenz und einem Vertreter der Einwohnergemeinde Burg zusammensetzt.

Als Stützpunkt dient der Forstschopf «Schemel» in Dittingen. An Maschinen und Material wird das betriebsnotwendigste angeschafft, alles weitere wird bei Bedarf dazu gemietet.

Die Kennzahlen

Das Forstrevier Chall umfasst 1143 ha betriebsplanpflichtige Wälder (Gemeinden, Korporationen, Grossprivatwaldbesitzer) und 54 ha Kleinprivatwald.

  • Revierwaldflächen: Dittingen 384 ha, Röschenz 549 ha, Burg 79 ha

  • Tafeljurazone mit Höhenlage von 400 – 800 m.ü.M.

  • Holznutzung rund 8500 m³

  • 45 % Nadelholz; es dominieren Weisstanne, Fichte und Föhre

  • 55 % Laubholz; es dominieren Buche, Ahorn und Esche

 

Jährlich können rund 3000 m³ Holz in den Waldungen von Dittingen geerntet werden. Die genaue Menge ist stark abhängig von der aktuellen Marktlage.


Das aus der Holzernte anfallende Holz wird zu Stammholz, Industrieholz, Brennholz und Hackschnitzel aufgerüstet.

  • 640 m³ Holz ( = 1600 m³ Holzschnitzel ) werden für die Fernwärme in Dittingen verwendet. Damit werden 75 Wohneinheiten, Schulhaus, Kirche und Pfarrhaus mit Fernwärme versorgt.

  • 3000 m³ wachsen pro Jahr in unseren Wäldern in Dittingen auch wieder nach!

Die Leitsätze

  • Den Wald für all seine Nutzer und Benutzer (Eigentümer, Erholungssuchende, Sportler, Jäger, Pilzsammler, usw.) pflegen und ein sinnvolles Miteinander von Mensch und Natur ermöglichen.

  • Erhaltung und Förderung der Schutzfunktionen unserer Wälder (Schutz vor Steinschlag oberhalb Strassen, Trinkwasserschutz, Luftreinigung und Klimaschutz).

  • Erhaltung und Wiederaufbau der heimischen Fauna und Flora durch gezielte Massnahmen.

  • Intensive Bewirtschaftung der guten Waldstandorte, extensive Bewirtschaftung der schlechteren Waldstandorte.

  • Ausscheiden von Waldteilen zu Natur- und Landschaftsschutzobjekten.

Naturschutz

Naturschutzflächen:

Die Waldbesitzer im Forstrevier CHALL  haben sich bereits vor über 30 Jahren Gedanken um den Naturschutz gemacht und schon damals Zeit und Geld in dieses Thema investiert. Die letzten 20 Jahre brachten dann nochmals einen Schub in diese Richtung, auch dank Förderprogrammen von Bund und Kanton. Heute können wir zu Recht stolz sein auf 337 ha Waldreservatsfläche, die als Naturschutzgebiete ausgeschieden sind und auch so unterhalten werden.

  •   71 ha Totalreservate & Altholzinseln (keine Bewirtschaftung für min. 50 Jahre)

  • 266 ha Sonderwaldreservate in denen lediglich Massnahmen zur Förderung der ortsspezifischen Arten zulässig sind.
     

Waldränder:

Insgesamt sind im Forstrevier CHALL 64.65 km Waldränder als ökologisch wertvoll ausgeschieden. Die Waldränder sind in einem Waldrandpflegekonzept festgehalten und werden gemäss diesem gepflegt. Sie sind in Prioritäten gemäss ökologischem Wert eingeteilt. Jährlich werden 3 - 5 km der Waldränder gepflegt.

Öffnungszeiten Verwaltung:

Montag bis Freitag 9:00 Uhr - 11:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

Adresse:

Verwaltung

Burgerkorporation Dittingen

Dorfstrasse 26

4243 Dittingen

E-Mail: verwaltung@bk-dittingen.ch

Tel.: +41 79 850 30 29

  • Instagram

Mai 2020