BURGERKORPORATION

DITTINGEN

Projekt Fernwärme 2.0

Der Burgerrat hat den Auftrag der Kunden und den der Versammlung der Burger ernst genommen und das Zukunftsprojekt in Angriff genommen. Die grosse Unterstützung durch die motivierte und kompetente Projektgruppe rund um den Projektleiter und Präsidenten der Fernheizungskommission, Jörg Jermann, hat aber alle Zweifel vertrieben und uns motiviert, gemeinsam die Zukunft der Fernheizungen anzugehen.

Der Burgerrat dankt den Mitgliedern der Projektgruppe für das Engagement und den Enthusiasmus.

Die Projektgruppe "Fernheizung Dittingen 2.0" arbeitet im Auftrag des Burgerrats derzeit mit Hochdruck an einem Erneuerungskonzept, in Form einer Machbarkeitsstudie mit den folgenden Zielvorgaben:

  • Zusammenschluss der drei Fernheizungen zu einer einzigen, um den Betriebsaufwand zu reduzieren.

  • Ausbau der Fernwärme-Lieferkapazität, um neue Kunden und Gebiete erschliessen zu können.

  • Berücksichtigung eines wirtschaftlichen Betriebs der Anlagen, ohne Gewinnstreben.

  • Möglichst keine Öfen in Wohnliegenschaften betreiben, dafür Bau einer Heizzentrale.

  • Nutzung der Opportunität der Sanierung der Dorfstrasse zur Erschliessung weiterer Liegenschaften und zur Verlegung leistungsfähiger Verbindungsleitungen zwischen den bisherigen Wärmenetzen.

  • Prüfung der Möglichkeit eines Sommerbetriebs mittels geeigneter Energiegewinnung.

  • Erschliessung zusätzlicher Liegenschaften entlang von Transportleitungen mit Fernwärme.

Das Projekt bietet neue Möglichkeiten: Fernwärme-Anschluss wieder möglich

Bitte melden Sie sich, falls Sie in den kommenden 10 Jahren Ihre Heizung austauschen wollen.

Ein Anschluss an die Fernwärme bringt viele Vorteile:

  • Nutzung klimafreundlicher, erneuerbarer Energie (Holz aus Dittinger Wald) - kein Öl aus Krisengebieten.

  • Stabile, langfristig kalkulierbare Preise für das Heizen, keine Unsicherheiten bezüglich künftiger gesetzlicher Auflagen (CO2-Abgaben, Sanierungsvorschriften, etc.).

  • Förderbeiträge beim Anschluss an eine Fernwärmeanlage aus erneuerbarer Energie.

  • Grosser Raumgewinn: eine Fernwärmestation hat nur einen geringen Platzbedarf im Haus - die Räume von Heizkessel und Öltank werden frei - Ihr Garten bleibt frei von Geräten oder Installationen.

  • Kein Wartungsaufwand (Brennerservice, Reparaturen, Tankreinigung, Kaminfeger, Messungen, etc.)

  • Keine Umtriebe und bösen Überraschungen beim Öleinkauf, durch die grossen Preisschwankungen.

  • Rascher, einfacher Anschluss ans bestehende Heizsystem (Radiatoren, Bodenheizung).

  • Grosse Sicherheit betreffend Versorgung und Betrieb, keine Abhängigkeit vom Ausland.

  • Grosser Komfort für Besitzer und Bewohner und sehr einfache Bedienung.

Anschlusszonen im Dorf

Die Projektgruppe sollte so rasch als möglich den künftigen Bedarf an Fernwärme abschätzen und dazu die Liegenschaften mit Anschlusspotenzial identifizieren können. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihre Liegenschaft in der Nähe eines bestehenden Fernleitungsstrangs liegt - es ergeben sich voraussichtlich neue Möglichkeiten.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse haben wir die Eingabefrist um 3 Wochen verlängert und verzichten wegen der Hygienevorschriften im Moment auf Besuche vor Ort.

Sind Sie interessiert? Wenn ja, melden Sie sich bis zum 20. April 2020 bei uns, indem Sie,

  • den Talon-Fernwärmeanschluss an: Burgerkorporation Dittingen, Projekt "Fernheizung Dittingen 2.0", Dorfstrasse 26, 4243 Dittingen oder an verwaltung@bk-dittingen.ch schicken, oder

  • eine Text-Meldung an 079 850 30 29, mit dem Stichwort "Fernheizung", Ihrem Namen, Ihrer Adresse und Ihrer Emailadresse.

Öffnungszeiten Verwaltung:

Montag bis Freitag 9:00 Uhr - 11:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

Adresse:

Verwaltung

Burgerkorporation Dittingen

Dorfstrasse 26

4243 Dittingen

E-Mail: verwaltung@bk-dittingen.ch

Tel.: +41 79 850 30 29

  • Instagram

Mai 2020